Univ.-Ass. Mag. Peter Denk, MBA CREA (IREBS)

Mag. Peter Denk ist seit 2015 Universitätsassistent am Institut für Finanzrecht der Universität Wien. Davor war er in der internationalen Unternehmensberatung sowie in der Immobilienprojektentwicklung und -verwaltung tätig. Peter Denk absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Mag. iur. 2015) sowie mehrere postgraduale Weiterbildungen auf dem Gebiet der Immobilienwirtschaft. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Immobiliensteuerrecht (insb zivilrechtliche Anknüpfungen und Vertragsgestaltung im Steuerrecht) sowie im Miet- und Wohnrecht. Seit dem Wintersemester 2016/2017 ist er Lehrveranstaltungsleiter des Kurses „Steuerliche Aspekte bei Liegenschaftstransaktionen“.

KU Steuerliche Aspekte bei Liegenschaftstransaktionen

Die Lehrveranstaltung soll die Grundsätze einer steueroptimalen Transaktionsabwicklung aufzeigen: Hierfür werden nicht nur vertiefende Kenntnisse des Einkommen-, Gebühren-, Grunderwerb- und Umsatzsteuerrechts vermittelt, sondern auch die zivilrechtlichen Rahmenbedingungen der Miet- und Kaufvertragsgestaltung aus steuerlicher Sicht beleuchtet. In der vorletzten Einheit wird eine Immobilientransaktion anhand einer „Case Study“ dargestellt. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Entwicklung von Problembewusstsein in transaktionsrelevanten Bereichen des Immobiliensteuerrechts.

LV-Unterlagen: Beispiele_est 17, Beispiele_grest_2017, Beispiele_ust_2017, KU_Liegenschaftstransaktionen_Folien_1._Einheit

RA Dr. Georg Karasek

Dr. Georg Karasek ist Partner und Rechtsanwalt bei KWR Karasek Wietrzyk Rechtsanwälte GmbH. Er ist auf Bau-, Vergabe-, Immobilien- und Architektenrecht sowie die Vertretung vor Gerichten und Schiedsgerichten spezialisiert. Er ist Autor zahlreicher Bücher, Buch- und Kommentarbeiträge sowie von Artikel und Aufsätzen über Vertragsrecht und Baurecht in diversen Zeitschriften.Weiters ist er Mitglied der Gesellschaft für Baurecht, Lehrbeauftragter an der Universität Wien und seit mehreren Jahren Vortragender zu bau- und vergaberechtlichen Themen sowie zum Architektenrecht bei diversen Seminarveranstaltern.Seine anwaltliche Tätigkeit erstreckt sich auf Vertragsverfassung, projektbegleitende laufende Rechtsberatung und vergaberechtliche Vertretung und Beratung im Anlagen- und Straßenbau. Er vertritt in zahlreichen Schieds- und Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit Anlagen- und Straßenbau und ist selbst als Schiedsrichter bei baurechtlich anhängigen Schiedsverfahren tätig. Zu seinen Mandanten zählen zahlreiche öffentliche als auch im private Auftraggeber.

KU ÖNORM B 2110

LV-Unterlagen: Skriptum ÖNORM B2110 WS 2017/18

KU Vertragsgestaltung im Baurecht: Bauvertrag und Generalunternehmervertrag

LV-Unterlagen:

 

 

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Andreas Kropik

Prof. Kropik ist Universitätsprofessor für Bauwirtschaft und Baumanagement am Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement der TU Wien. Weiters ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens "Bauwirtschaftliche Beratung GmbH". Neben Forschung und Lehre umfasst seine Tätigkeit auch die Beratung bei der Abwicklung und Steuerung von Bauprojekten. Prof. Kropik ist beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger, Mitglied in diversen Ausschüssen des Österreichischen Normungsinstituts sowie Autor zahlreicher Fachartikel und Fachbücher.

KU Bauvertragliche und bauwirtschaftliche Aspekte des Nachtragsmanagements
Diese Lehrveranstaltung wird interdisziplinär abgehalten. Neben den rechtlichen Aspekten bei Leistungsstörungen sind auch die wirtschaftlichen Aspekte zu beachten. Diese Lehrveranstaltung behandelt daher die rechtlichen Voraussetzungen und - schwerpunktmäßig - die wirtschaftlichen Auswirkungen bei Leistungsstörungen. Dabei wird ein Überblick über die Baukalkulation, Kostenverläufe und Berechnungsmethoden bei Leistungsänderungen und Behinderung gegeben.

LV-Unterlagen:

Dr. Christoph Lindinger

KU Vertragsgestaltung I

RA Dr. Rudolf Lessiak

Dr. Lessiak war von 1981 - 1983 Assistent am Institut für Zivilrecht der Universität Wien. Danach war er Konzipient und legte 1986 die Rechtsanwaltsprüfung ab. Von 1987 - 1994 war er Assistent am Institut für Handels- und Wertpapierrecht der Universität Wien. Seit 1990 ist Dr. Lessiak Leiter der Rechtsabteilung der EXPO Vienna AG und seit 1991 selbständiger Rechtsanwalt (seit 1999 Seniorpartner der Rechtsanwaltskanzlei Lessiak & Partner). Daneben machte er mehrere Forschungsaufenthalte zum Vertragsrecht Internationaler Bauprojekte am Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Privatrecht in Hamburg sowie an der Universität Heidelberg. Neben seiner Konsulententätigkeit für Exportunternehmen in Asien, Australien und mehreren arabischen Staaten hat er Lehraufträge an den Universitäten Wien und Klagenfurt, an der Exportakademie, der Verwaltungsakademie des Bundes und im Lehrgang Vergaberecht. Außerdem kann er Publikationen im Baurecht mit Schwerpunkt PPP, Gesellschaftsrecht, im Wettbewerbsrecht, über das UNCITRAL-Kaufrecht, zu Rechtsfragen internationaler Projektveträge, im Bauvertragsrecht, im Urheberrecht und im Vergaberecht vorweisen.

KU Betreibermodelle in der Bauwirtschaft und im Anlagenbau
In dieser Lehrveranstaltung geht es primär um die Herausarbeitung jener Charakteristika von PPP-Modellen, an denen die spezifischen Anforderungen der Finanzierung, der Vertragsgestaltung und der Kooperation in solchen Projekten anknüpfen und die auch den vergaberechtlichen Rahmen festlegen. Weiters werden die Anforderungen Masstricht-konformer Finanzierung von PPP-Projekten erörtert. Ausführlich widmet sich die Lehrveranstaltung dem Thema, dass die Vielfalt der Erscheinungsformen solcher Projekte den Blick auf grundlegende, einheitliche Anforderungen an die Vertragsgestaltung nicht verdecken darf. Dieser Themenbogen spannt sich von den Möglichkeiten vertraglicher Gestaltung der Kooperation zwischen Hoheitsträgern und Privaten bis zur Frage, wie marktwirtschaftlich messbare Erfolge des Projektes als Anknüpfungspunkt für den vertraglich festzulegenden Betriebserfolg und damit für die Finanzierung definiert werden können. Die Vorlesung endet mit einer kurzen Darstellung von Methoden der Alternative Dispute Resolution unter dem Gesichtspunkt ihrer Leistungsfähigkeit und Anwendung in PPP-Projekten.

KU Vertragsgestaltung II

RA Mag. Dr. Peter Madl

Dr. Peter Madl ist Partner bei Schönherr seit 1992 und leitet die Real Estate Practice Group. Weiters ist er speziell für die Liegenschaftstransaktionen in den Büros in Bulgarien, Polen und der Ukraine verantwortlich. Peter Madl ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer Wien und absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Dr. iur. 1983) und der Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien (Mag. rer. soc. oec. 1987). Peter Madl berät österreichische und internationale Investoren, Bauträger und (Investment-)Banken im Projektgeschäft hinsichtlich aller Aspekte in Immobilientransaktionen (Akquisition, Projektentwicklung, sale and lease back). In den letzten Jahren hat Peter Madl eine große Anzahl an Immobilientransaktionen in Österreich und CEE betreut. Daneben arbeitet er auch für große Softwarehersteller und IT-Anwender im Zusammenhang mit IT-Verträgen. Peter Madl ist seit 1986 bei Schönherr tätig und wurde 1990 als Rechtsanwalt in Österreich zugelassen. Er ist seit 1996 Lehrbeauftragter an der Writschaftsuniversität Wien für Allgemeines Vertragsrecht und Wirtschaftsverträge und hält seit 2008 Seminare über Liegenschaftstransaktionen an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

KU Immobilienentwicklung 

LV-Unterlagen: Übersicht

SE Abwicklung internationaler Immobilientransaktionen

LV-Unterlagen:

Hofrat des VwGH Dr. Reinhold Moritz

Dr. Reinhold Moritz ist seit 1. 1. 2002 Hofrat des Verwaltungsgerichtshofes. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften in Wien (1978 – 1983) war er bis 2001 beim MA der Stadt Wien tätig: zunächst in der für das Baurecht zuständigen Magistratsabteilung 64, dann in der Magistratsdirektion, zuletzt als Dezernatsleiter für Verfassungsangelegenheiten. Zudem war er Vorsitzender der Wiener Bauordnungs-Kommission, Mitglied der Wiener Stadtverfassungs-Kommission und Landtagsdirektor von Wien. Neben seiner umfangreichen Vortrags- und Publikationstätigkeit, insbesondere auf den Gebieten Baurecht, Verfassungsrecht, Verwaltungsverfahrensrecht, Assanierungsrecht, Denkmalschutzrecht und Gemeinderecht, hat er einen Kommentar zur Bauordnung für Wien verfasst und ist Mitautor eines Kommentars zur Wiener Stadtverfassung.

KU Raumordnungs- und Baurecht anhand der Bauordnung für Wien
Folgende Themen werden in dieser Lehrveranstaltung behandelt:

  • Flächenwidmungs- und Bebauungspläne (Verfahren zur Erlassung, Inhalte, Planlesen)
  • Bausperren; Grundabteilungen, insbesondere Bauplatzschaffung mit Planlesen
  • Anliegerleistungen, insbesondere Grundabtretungen und Gehsteigverpflichtung; Bauverbote; Enteignungen
  • Duldungspflichten
  • Baubewilligung und Bauanzeige (Tatbestände und Verfahren, Planlesen)
  • Benützung von Bauwerken
  • Instandhaltungspflicht (Folgen von Baugebrechen)
  • Notstandspolizei
  • Konsenswidrigkeiten, Schwarzbautenproblematik
  • Baurechtliche Nebengesetze, insbesondere Garagengesetz, Kleingartengesetz, Aufzugsgesetz, Kanalgesetz

RA Univ.-Prof. Dr. Christian Rabl

Univ.-Prof. Dr. Christian Rabl studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und habilitierte sich für das Fach Zivilrecht. 2002 - 2010  hatte er eine ao. Professur an der Universität Salzburg und seit 2013 ist er als Universitätsprofessor am Institut für Zivilrecht an der Universität Wien, seit 2006 außerdem als Rechtsanwalt in der Kanzlei Kosch & Partner tätig.

KU Treuhandabwicklung beim Liegenschaftskauf und Bauträgervertrag

RA Dr. Walter Schwartz

Dr. Walter Schwartz ist Gründungspartner und Rechtsanwalt bei schwartz huber-medek und partner rechtsanwälte og. Er ist auf Verfassungs- und Verwaltungsrecht spezialisiert; zu seinen besonderen Schwerpunktgebieten gehört dabei das Vergaberecht und die Vertretung vor den Höchstgerichten des öffentlichen Rechts (VfGH, VwGH) und den Europäischen Gerichtshöfen (EuGH, EGMR). Dr. Schwartz ist Autor zahlreicher Publikationen auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts. Der von ihm herausgegebene „Kommentar zum BVergG 2006“ gehört zu den Standardwerken dieses Rechtsgebiets. Er ist seit 1995 Lehrbeauftragter der Universität und Vortragender bei verschiedensten öffentlichen und privaten Seminarveranstaltern.

KU Europäisches und Österreichisches Vergaberecht

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, einen Überblick über das Vergaberecht zu geben. Anhand von kurzen Fallbeispielen werden die Auftraggeberbegriffe, die Auftragsarten, die Ausnahmen vom Vergaberecht, die Vergabeverfahrensarten, die Eignungs-, Auswahl- und Zuschlagskriterien sowie die Grundzüge des vergaberechtlichen Rechtsschutzes dargestellt. Besonderer Wert wird auf die verständliche Vermittlung dieses wirtschaftlich besonders bedeutenden, aber komplex geregelten Rechtsgebiets gelegt.

Notar Dr. Michael Umfahrer

Dr. Michael Umfahrer ist öffentlicher Notar in Wien Alsergrund mit einem Tätigkeitsschwerpunkt im Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, Umgründungs- Stifungs- und Liegenschaftsrecht. Daneben übt er eine Vielzahl an Funktionen aus, wie beispielsweise als Präsident der Österreichischen Notariatsakademie, als Vorsitzender im Fachausschuss für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht der Österreichischen Notariatskammer, als Vizepräsident der Versicherungsanstalt des Österreichischen Notariates sowie als Mitglied in diversen legistischen Kommssionen im Bereich Unternehmens- und Gesellschaftsrecht im Bundesministerium für Justiz. Außerdem ist er als Lehrbeauftragter an der juridischen Fakultät und der Wirtschaftsuniversität Wien tätig und hält diverse Vorträge bei Seminaren mit Schwerpunkt Unternehmens- und Gesellschaftsrecht.

KU Vertragsgestaltung I

In dem von mir betreuten Teil wird das Vertragsrecht auf dem Gebiet des Gesellschaftsrechts in die Praxis umgesetzt. Dabei werden theoretische Grundlagen aufgearbeitet und Hinweise auf die Tätigkeit der praktischen Vertragsgestaltung vermittelt. Die erworbenen Kenntnisse werden praktisch umgesetzt, indem die Teilnehmer im Rahmen von Hausarbeiten konkrete Verträge ausarbeiten, die in der Lehrveranstaltung präsentiert und diskutiert werden. Die Benotung erfolgt nach Anwesenheit, Mitarbeit und Hausarbeit und bildet gemeinsam mit der von Dr. Lindinger erfolgten separaten Benotung eine Gesamtnote.

Univ.-Prof. Dr. Brigitta Zöchling-Jud

Univ.-Prof. Dr. Brigitta Zöchling-Jud studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und habilitierte sich für die Fächer Zivilrecht und Europäisches Zivilrecht. Sie hatte Professuren an den Universitäten Bonn und Salzburg und seit Dezember 2007 ist sie Universitätsprofessorin am Institut für Zivilrecht an der Universität Wien.

KU Haftung beim Bauvertrag